Aktuelles aus Berlin

04.12.2019

Gottfried-Keller-Gymnasium vereint gegen Rassismus

Foto: Johanna Landscheidt

Rund 700 SchülerInnen des Gottfried-Keller-Gymnasiums haben sich gemeinsam mit ihren PädagogInnen verpflichtet, sich in Zukunft gegen Rassismus und jede Form von Diskriminierung einzusetzen. Am Mittwoch, den 4.12.2019, haben sie deswegen die Titelverleihung als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage mit einem vielfältigen Programm und zahlreichen musikalischen Einlagen gefeiert. 

Das Charlottenburger Gymnasium fördert dezidiert die Selbstverantwortung der SchülerInnen und legt dabei besonderen Wert auf das gemeinsame Engagement gegen jede Form der Diskriminierung. Als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage soll diese Arbeit für ein demokratisches Miteinander und die Menschenwürde in Zukunft eine noch größere Bedeutung im Schulalltag erhalten. Der Journalist und Autor Bobby Rafiq, den die SchülerInnen als Paten gewinnen konnten, unterstützt die gebundene Ganztagsschule in ihrem Engagement.

„Die Titelverleihung am Gottfried-Keller-Gymnasium ist der Anfang einer spannenden Geschichte – und ein Versprechen für die Zukunft. Bei ihrem Einsatz für ein diskriminierungsfreies Miteinander werden wir ab sofort eng mit den SchülerInnen und PädagogInnen zusammenarbeiten“, erklärt Sanem Kleff, Direktorin des Courage-Netzwerks.