Aktuelles aus Berlin

19.09.2019

Grone-Berufsfachschulen aktiv gegen Ausgrenzung

Die Grone-Berufsfachschulen für Altenpflege und Sozialassistenz in Alt-Treptow sind am Mittwoch, den 18. September 2019, mit einer feierlichen Titelverleihung dem Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage beigetreten. Die Berufsbildenden Schulen in Alt-Treptow sind auf die berufliche Ausbildung von Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf und deren Integration in den Arbeitsmarkt spezialisiert. Dazu passt, dass die Mehrheit der Schüler*innen und Pädagog*innen sich mit ihrer Unterschrift nun selbst dazu verpflichtet hat, bei Mobbing, Gewalt und menschenverachtenden Parolen nicht wegzuschauen und sich aktiv dagegen einzusetzen.

Ein ganz besonders wichtiges Anliegen ist den Schulmitgliedern dabei der Einsatz gegen die Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft. Den passenden Paten haben die Grone-Berufsfachschulen daher mit Thomas de Vachroi gefunden. Der Armutsbeauftragte des Diakoniewerks Simeon und Sozialbeaufragte der CDU Neukölln begründet seine Unterstützung so: „Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, weil es notwendig ist, Ausgrenzung zu vermeiden und das soziale Miteinander und niemals Gegeneinander zu leben.“     

Sanem Kleff, Direktorin von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, begrüßt die Berufsfachschulen für Altenpflege und Sozialassistenz als 108. Schule im Berliner Courage-Netzwerk: „Ich freue mich sehr, dass die Grone-Berufsfachschulen nun Teil des Netzwerks werden. Sie leisten einen konkreten Beitrag dazu, dass gesellschaftliche Teilhabe gelingt, indem die SchülerInnen und PädagogInnen zeigen, dass Respekt, Vielfalt und Weltoffenheit unbedingt zu ihrem Ausbildungsalltag gehören.“