Aktuelles aus Berlin

28.10.2020

Online-Dialogtisch Antisemitismus und Schule

Dienstag, 10. November 2020 von 16.00 bis 18.00 Uhr   Referentin: Marina Chernivsky, Leiterin, Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland   Moderation: Sanem Kleff, Direktorin, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Foto (c): Wolfgang Borrs

Antisemitismus begegnet uns in vielfältigen Erscheinungsformen und in allen Lebensbereichen, damit auch in Schulen, auf Pausenhöfen und in Lehrerzimmern. Seit Beginn der Corona-Epidemie Anfang 2020 tauchen jahrhundertealte antisemitische Stereotype oft eingebettet in Verschwörungserzählungen mit thematischen Bezügen zur Pandemielage auf. Die Hass- und Feindbilder haben Anhänger in allen sozialen Schichten und gesellschaftlichen Milieus und werden massiv über soziale Netzwerke verbreitet. Wir wollen diese Erscheinungen nicht unwidersprochen hinnehmen, sondern ihnen Einhalt gebieten.

Referentin Marina Chernivsky, gibt zu Beginn unseres Fachaustausches einen Einblick in die aktuelle Problemlage und skizziert effektive Interventionsmöglichkeiten. Wie aber kann gelingende Prävention in der Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen aussehen? Darüber wollen wir anschließend gemeinsam beraten und praxisnahe Handlungsoptionen aufzeigen.

Der Online-Dialogtisch findet statt am Dienstag, den 10. November 2020 von 16.00 bis 18.00 Uhr, über das Videokonferenz-Tool Zoom.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an: berlin@aktioncourage.org.

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Zugangs-Link, mit dem Sie sich am 10. November zur Veranstaltung einloggen können.

Zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung sind neben einem digitalen Endgerät mit Kamera und Mikrofon eine stabile Internetverbindung notwendig.